Letztes Feedback

Meta





 

Herman the German

Deutsche Spieler in der National Football League

Fällt der Name Sebastian Vollmer, so ist dieser vielen deutschen mittlerweile ein Begriff. Nicht zuletzt durch den diesjährigen Sieg in Super Bowl XLIX mit den New England Patriots.

Fragt man nach Björn Werner, blickt man doch eher in fragende Gesichter. Nur wer sich etwas intensiver mit der NFL beschäftigt, wird über den jungen Berliner Bescheid wissen. Doch was ist mit den weiteren deutschen Spielern, die bereits Teil der Liga sind?

Eine kleine Reise durch die deutsche Gruppe in der NFL beginnt, Ehre wem Ehre gebührt, in der Stadt des Super Bowl Champions Foxborough, Massachusetts.

Name: Sebastian Vollmer #76
Team: New England Patriots
Position: Right Tackle
Geburtsdatum: 10. Juni 1984



Sebastian Vollmer ist der dienstälteste deutsche Spieler in der National Football League. Gebürtig aus Kaarst, eine Kleinstadt aus dem Rhein-Kreis Neuss, startete der 2,03 m Hüne im Alter von 14 Jahren bei den Panthern aus Düsseldorf seine American Football Laufbahn auf der Position des Left Tackle. Während seiner 5 Jahre bei den Panthern wurden einige Scouts aus den US-Amerikanischen College-Ligen auf den damals 19-jährigen aufmerksam.

Während einer Reise mit der deutschen Junioren Nationalmannschaft in die Staaten bekam Sebastian Vollmer ein Stipendium von der Universität Houston angeboten. Auf dem College spielte Vollmer sowohl als Tight End, sowie als Left Tackle für die Offense der Cougars.

Obwohl er nicht zum NFL Combine eingeladen wurde, waren Besitzer Robert Kraft und der Coaching Staff der New England Patriots von Vollmers Fähigkeiten überzeugt, sodass sie ihn bereits in der zweiten Runde des NFL Drafts 2009 ausgewählt. Bei den Patriots war Vollmer als Right Tackle eingeplant. Damit ist er rechtes äußeres Glied der fünf Mann starken Offensiv Line. Dort hat er die Aufgabe seinen Quarterback vor den heranstürmenden Spielern der Defense abzuschirmen und Lücken für den Runningback zu schaffen.

Über Jahre hinweg hat sich Vollmer auf der Position des Right Tackles etabliert und ist fester Bestandteil der Starting Offense. Er ist trotz seines wuchtigen Körpers einer der beweglichsten Spieler in der NFL auf seiner Position.

Am 05. Februar 2012 durfte der Koloss aus Kaarst den ersten seiner zwei Super Bowls bestreiten. Gegner waren die Giants aus New York, die das Spiel letzten Endes für sich entschieden. Sein Happy End durfte Vollmer dann in Super Bowl XLIX feiern. Seine Patriots schlugen die Seattle Seahawks am 01. Februar diesen Jahres in einem epischen Finale mit 28-24. Dadurch ist Sebastian Vollmer der erste und natürlich auch bislang einzige deutsche Super Bowl Sieger der Geschichte.



Name: Kasim Edebali #91
Team: New Orleans Saints
Position: Outside Linebacker
Geburtsdatum: 17. August 1989



Unsere zweite Reise führt uns in den „Pelican State“ und dessen größte Stadt New Orleans. Dort geht, der in Hamburg geborene, Kasim Edebali in der kommenden Saison in seine zweite in der NFL. Der Sohn einer Deutschtürkin und eines Afroamerikaners ging, wie Sebastian Vollmer, den Weg über ein College. Im Jahr 2007 führte Edebalis Weg in die Staaten und das obwohl er zu diesem Zeitpunkt kaum Englisch sprach. Zwei Jahre später wurde der 116 kg schwere Linebacker am Boston College aufgenommen und wurde direkt zu einem Leistungsträger der Defense des American Football Teams. Er schaffte in 49 Spielen unglaubliche 166 Tackles und 11 Sacks.

Die Position des Outside Linebackers ist sehr komplex und vielseitig zu spielen. Spieler auf dieser Position sind dafür verantwortlich Druck auf den gegnerischen Quarterback auszuüben. Darüber hinaus muss der Outside Linebacker aber auch erkennen was die gegnerische Offense für einen Spielzug spielt und in Bruchteilen von Sekunden entscheiden, ob er einen gegnerischen Passfänger verteidigen muss, oder unterstützend zur Hilfe eilt, um den gegnerischen Running Back zu stoppen.

Kasim Edebali wurde im Draft von keinem Team ausgewählt, hat sich jedoch durch einige Tryouts einen Platz im 53 Mann starken Kader der New Orleans Saints sichern können.

Zu Beginn der letzten Saison eher selten eingesetzt, spielte sich der Hamburger im Verlauf immer mehr in den Fokus der Defensive Coaches, belohnt durch mehr Spielzeit auf dem Feld. Am Ende seiner Rookie Saison verzeichnet Edebali 22 Tackles, 2 Sacks und ein Forced Fumble, d.h. er schlug dem gegnerischen Spieler während dem laufenden Spielzug den Ball aus der Hand.

Wenn Kasim Edebali weiterhin akribisch an seinen Fähigkeiten arbeitet wird er in der kommenden Saison einen weiteren Schritt nach vorne machen können.



Name: Markus Kuhn #78
Team: New York Giants
Position: Defensive Tackle
Geburtsdatum: 05. Mai 1986



7. Dezember 2014, Markus Kuhn sichert sich einen Platz in den Gesichtsbüchern der NFL. Charlie Whitehurst, seineszeichens Interimsquarterback der Tennessee Titans lässt den Football fallen. Der gebürtige Mannheimer Kuhn ist als erster am Ei, greift sich selbiges und trägt es 28 Yards zurück in die Endzone des Gegners. Touchdown New York Giants, der erste Touchdown eines deutschen Spielers in der NFL. Großartig!

Fangen wir aber vorne an. Nachdem der 137 kg schwere Defensive Tackle in der German Football League viermal das All Star Spiel bestreiten durfte entscheid er sich im Jahr 2007 ein College zu besuchen. An der North Carolina State University studierte Kuhn Betriebswirtschaftslehre und spielte Football für das Wolfpack.
Nach fünf Jahren am College wurde Kuhn im NFL Draft 2012 an 239. Stelle von den New York Giants ausgewählt. Trotz des sehr späten Picks schaffte es der Deutsche in den 53 Mann starken Kader der G-Men. In den amerikanischen Medienzirkus hatte Kuhn aufgrund seiner Erscheinung direkt den Spitznamen „The Villain“ inne.

Leider riss sich der Bösewicht bereits in seiner ersten NFL Saison das Kreuzband. Über ein Jahr Pause war die Folge. Spät in der Saison 2013 feierte Kuhn sein Comeback. Er erarbeitete sich durch gute Leistungen im Training mehr und mehr Einsatzzeit.

Als Defensive Tackle ist es Kuhns Aufgabe sowohl den Running Back des Gegners zu stoppen, als auch den Quarterback unter Druck zu setzen. Der DT sieht sich unmittelbar den Offensive Linemen, dem gegnerischen Center oder Guard gegenüber und hat den „kürzesten Weg“ zum Quarterback.

Im Laufe seiner Karriere konnte der Mannheimer seine Statistiken immer weiter verbessern. Im letzten Jahr verbuchte er neben dem Touchdown auch sein erstes Quarterback Tackle, ein sog. Sack. Sollte Markus Kuhn gesund bleiben, so steht ihm sicherlich mehr und mehr Spielzeit und vielleicht auch ein Platz in der Startformation der „Big Blue“ ins Haus.



Name: Björn Werner #92
Team: Indianapolis Colts
Position: Outside Linebacker, Defensive End
Geburtsdatum: 30. August 1990



Den wahrscheinlich talentiertesten deutschen Spieler in der National Football League wollen wir zum Schluss genauer vorstellen. Der geborene Berliner Werner ist der erste und bislang einzige Deutsche der in einem NFL-Draft bereits in der ersten Runde gezogen wurde. Allerdings hat Werner vor seinem ersten NFL Spiel auch die längste Vorlaufzeit in den Vereinigten Staaten, beginnend im Jahr 2007 an einer High School in Connecticut.

Dem 1,90 m große Linebacker wurden nach dem High School Abschluss sage und schreibe dreizehn Angebote von Universitäten aus den ganzen USA vorgelegt. Werner entschied sich für gutes Wetter und hervorragenden College Football, er ging nach Florida. Dort spielte er für die Seminoles der Florida State University. Der Berliner überzeugte direkt in seinem ersten Jahr auf der Position des Outside Linebackers durch starke Leistungen auf dem Football Feld, sowie in den Hörsälen auf dem Campus. In seinem letzten Jahr wurde Werner zum Defensive MVP der Florida State ernannt. Nach nur Jahren entschied sich der Pass Rusher das College zu verlassen und sich für den Draft anzumelden.

In frühen Draftprognosen wurde der Berliner gar als Top 3 Pick gehandelt. Letztlich schlugen die Indianapolis Colts an 24. Stelle zu. Werner war fortan fester Bestandteil einer jungen Colts Defense und wusste mit seinem unbekümmerten Speilstil zu überzeugen. Der 117 kg schwere Deutsche ist schnell auf den Beinen, schafft es immer wieder die gegnerischen Spieler aussteigen zu lassen um dem Quarterback gefährlich nahe zu kommen.

Nach zwei Jahren in Indianapolis steht der Linebacker bei 68 Tackles und 6,5 Sacks, darüber hinaus hat er bereits vier Playoff Spiele auf dem noch jungen Buckel.

Im vielleicht wichtigsten Spiel seiner Karriere musste der Berliner allerdings zuschauen. Ein Mix aus Verletzung und Formtief sorgte dafür, dass sein Head Coach Chuck Pagano ihn aus dem Kader für das diesjährige AFC Championship Game gegen den späteren Super Bowl Champion New England Patriots strich. Werner akzeptierte die Entscheidung und richtete bereits eine Kampfansage an die Konkurrenz.

In seinem jungen Alter stehen dem talentierten „Plattmacher“ noch einige erfolgreiche Jahre in der National Football League bevor. Björn Werner wird sicherlich noch das ein oder andere Campionship Game bestreiten dürfen.

9.4.15 21:21

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen